Aufbruch in die Moderne

Anfang des 20. Jahrhunderts - In der Zeit von ca. 1880 bis zum Ersten Weltkrieg war Jena ein Ort umfassender Entwicklung ins moderne Zeitalter auf technisch-industrieller, sozialer, künstlerischer (Kunstverein) und allgemein kultureller Ebene, Nachhaltigstes Zeugnis dieser menschheitsgeschichtlichen Prozesse sind die Zeiss-Werke (siehe Führungen zu Carl Zeiss, Ernst Abbe, Otto Schott).

Im Zuge der konkreten Industrialisierung, dem flächendeckenden Auftreten von Elektrizität, moderner Technik, Maschinen, Eisenbahn und Straßenbahn ... änderte sich das gesamte Lebensgefüge, Allein durch die Erweiterung des bebauten Stadtgebietes in alle Richtungen wandelte sich das Stadtbild enorm. Neue Baustile, zum Beispiel Jugendstil- neben Gründerzeit-Bauten im Damenviertel im nördlichen Anschluss an die Altstadt, forderten die Umstellung der Gewohnheiten, ein Umdenken und „Umempfinden“ heraus. – Als Reaktion fehlte es auch nicht an Rückbesinnung auf die Quellen des deutschen Kulturgutes in Literatur (E. Diederichs Verlag), Kunst und Lebensbräuchen (Serakreis). 

Informationen

Dauer: 1 ½ Stunden

Kosten: 90 €